Excel

SVERWEIS einfach erklärt

SVERWEIS einfach erklärtEines der nützlichsten und zugleich doch für viele User immer noch am verwirrendsten Excel-Features: Der SVERWEIS! Einmal gemeistert kann er einem wirklich enorm viel Arbeit und Strukturierungsaufwand abnehmen.  Das Problem: Wenn man wirklich gar keine Ahnung hat, ist Excel leider das letzte Programm, das einem eine wirklich verständliche Hilfestellung bietet. Ich versuche im Folgenden so kurz wie möglich die Funktion mithilfe eines Beispiels zu erklären.
 

Schritt 1 – Die eigene Tabelle verstehen

SVERWEIS einfach erklärt
SVERWEIS einfach erklärt | Schritt 1

Als einfaches Beispiel habe ich folgende Tabelle entworfen. Wir sehen jeweils zwei Auflistungen mit Produkten und dem dazugehörigen Preis – wobei sich die Reihenfolge der Produkte aus der ersten Auflistung von der zweiten Auflistung unterscheidet und zudem der Preis fehlt. Das Ziel vom SVERWEIS ist es nun, die aktuell leere Spalte B mit den Informationen zu füllen, die bereits in Spalte E bereits korrekt hinterlegt sind – nur eben in einer anderen Reihenfolge.

Schritt 2 – Den SVERWEIS verstehen

SVERWEIS einfach erklärt
SVERWEIS einfach erklärt | Schritt 2

Da es sich hier um den Knackpunkt handelt und der SVERWEIS einfach erklärt werden soll, stelle ich nur kurz die einzelnen „Stationen“ der Formel vor und übersetze im dritten (und bereits letzten) Schritt die Formel für unser Beispiel.

=sverweis(Suchkriterium, Matrix, Spaltenindex; [Bereich_Verweis])

Suchkriterium: „Zu welchem Begriff aus meiner unvollständigen Liste sollen die Werte aus der vollständigen Liste gezogen werden?“ – in unserem Beispiel geht es um das jeweilige Produkt, beispielsweise den Sitzsack.

Matrix: „In welchem Bereich bzw. ‚von welcher bis zu welcher Spalte‘ stehen alle wichtigen Daten, die ich für meine Suche benötige?“ – in unserem Beispiel stehen die relevanten und gesuchten Daten in den Spalten D und E.

Spaltenindex: „In der wievielten Spalte aus meiner festgelegten Matrix (bzw. dem Bereich, wo alle wichtigen Daten stehen) finde ich den Wert, der mir in meiner unvollständigen Auflistung ergänzt wird?“ – in unserem Beispiel steht der gesuchte Wert in Spalte E, also der zweiten Spalte.

Bereich_Verweis: Hier unterscheidet Excel lediglich in FALSCH (= der exakte Wert) und WAHR (= der ungefähre Wert). Dieser Parameter ist optional – sollte aber auf FALSCH gesetzt werden, da WAHR der Standardwert ist.

Schritt 3 – Am Beispiel den SVERWEIS einfach erklärt

SVERWEIS einfach erklärt
SVERWEIS einfach erklärt | Schritt 3

Zum Abschluss übersetze ich die Formel nun noch einmal anhand des ausgewählten Beispiels:

„Bitte suche für meinen Sitzsack (A2) in den Spalten D und E nach dem Preis, der in diesen beiden Spalten in Spalte 2 steht. Bitte gib mir den Preis EXAKT (=FALSCH) aus“.

Ich hoffe, dass ich dir mit diesem kleinen Post den SVERWEIS einfach erklärt habe und du die Funktion von nun an sinnvoll für deine Aufgaben einsetzen kannst!

>>Tipp: In einem anderen Blogpost habe ich eine Übersicht der nützlichsten Excel Shortcuts zusammengestellt!

4 Gedanken zu “SVERWEIS einfach erklärt

  1. na alles kla bei dir ?
    ich schreibe morgen ne info arbeit und kann gar nix hiervon *lol*
    ich hoffe einfach dass das hier nicht drankommt *gg*
    aber wer auch immer das liest- ich wünsche dir einen schönen tag, gott segne dich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*